top of page

SlowSex - langsam und sanft

Bei einer Slow Sex Session begleite ich dich in die Welt der zarten, filigranen, langsamen, explorativen, energetischen Sexualität. Wir begegnen uns achtsam in gegenseitigen Körperberührungen, und wir erkunden Empfindungen und Gefühle, um Sexualität aus der Entspannung heraus zu erfahren.

Beschreibung

Was ist Slow Sex?

Ruft es dich, in deine Sexualität mehr Langsamkeit und Zartheit einzubringen?

Mehr achtsame Präsenz und Stille einzuladen? Vielleicht hast du deine bisherige Sexualität eher als schnell, kurz, wild erlebt. Vielleicht bewertest du dein Erleben gar als als abgestumpft und ohne Tiefe? Vielleicht möchtest du einfach aus Neugierde dein Spektrum erweitern? Oder du bist Single und möchtest dir Körpernähe gönnen?

Beim Slow Sex geht es darum, sinnliche und erotische Momente mit viel Zeit zu erkunden. Und dies ohne Erregung oder einen Orgasmus zu erwarten bzw. erotisch-erregende Gefühle einfach wahrzunehmen ohne sofort darauf zu reagieren. Es geht darum, Sexualität aus der Entspannung heraus zu erfahren.

Was biete ich an?

In diesem Raum, den ich dir anbiete, erkunden wir Körperberührungen, Empfindungen, Gefühle. Und das alles in langsaaamem, entschleunigtem Tempo. Wir berühren uns sanft und hauch-zart (was nicht ausschliesst zwischendurch auch feste, erdende Berührungen zu erlauben).

Es geht darum, deine ganzköperliche Sinnlichkeit zu wecken, aber auch erotische, erregende Berührungen zu erkunden. Dabei lassen wir uns viel Zeit, atmen bewusst, spüren in Stille und horchen den energetischen Empfindungen.

Du darfst es geniessen, Berührungen zu empfangen und zu geben. Mit langsamen Streichungen oder auch bewegungslos-meditativ den Empfindungen lauschend.

Vielleicht wird es ein ruhiges, entspanntes Kuscheln (mit oder ohne Intimbereich), oder vielleicht führt es zu energiegeladener Erregung in Stille. Oder vielleicht zeigt sich eine andere unerwartete Erfahrung...

Was ich nicht anbiete, ist:

  • Sexuelle Vereinigung bzw. Penetration

  • Zungenkuss

  • BDSM, Toys, Fisting, Lack/Leder, Striptease, Natursekt, etc...

Was aber allenfalls sein kann sind:

  • Berührungen mit Finger an und innerhalb der Yoni (Vulva/Vagina),
    bzw. am Lingam (Penis)

  • Nach explizitem Wunsch Berührung am Anus (nur äusserlich)

  • Orale Stimulation (auch hier Fokus auf Langsamkeit)

  • Küssen auf anderen Körperteilen ausser Mund

Ablauf:

Zu Beginn tauschen wir uns im Gespräch über deine Motivation, Bedürfnisse und Grenzen aus. Wir klären, ob Intimbereich überhaupt miteinbezogen werden soll, ob teilbekleidet oder nackt, welche Themen anstehen. Auch ich kläre mit dir achtsam, ob ich bereit bin mit dir in diesen intimen Raum einzutauchen.

Wir beginnen dann mit einer Umarmung, Aneinanderkuscheln, gegenseitigem Streicheln, unsere Körper erkunden - ohne festen Ablauf.

Nach vorgängiger Absprache dürfen dabei auch intime Bereiche berührt werden.
Zum Schluss lösen wir uns langsam und achtsam voneinander, nehmen unsere Energien wieder zu uns zurück, bevor wir uns dann im Nachgespräch über Erfahrungen und Empfindungen austauschen.

Unsere Begegnung kann ungefähr 3.5 bis 4 Stunden dauern, davon 2.5 Stunden Slow Sex. Halte dir etwas Zeit danach wenn immer möglich frei. Einerseits damit kein Zeitdruck entsteht, falls es etwas länger dauert, andererseits, um die Begegnung nachwirken zu lassen.

Grenzen:

Um sich sicher zu fühlen, braucht es klar vereinbarte Rahmenbedingungen und ein Kommunizieren der Grenzen.

Selbstverständlich bestimmst du, wie weit du gehen möchtest, ob nackt oder mit Slip, ob mit oder ohne Intimbereich. Wie du genau berührt werden möchtest (allenfalls findest du das auch erst heraus). Wann und ob du bereit bist Berührungen im Intimbereich zuzulassen. Im Vorgespräch klären wir wo deine Grenzen sind, die du jederzeit auch ändern darfst.

Um lernen und wachsen zu können, ist es wichtig, nicht zu weit über die eigenen Grenzen zu gehen, sondern deine Grenzen zu spüren und dann sanft auszudehnen.

Und: In einem solchen intimen Raum gibt es auch für mich Grenzen:

  • Zungenkuss und Vereinigung/Penetration sind nicht Teil vom Angebot. Sollte dennoch von beiden Seiten das Verlangen danach auftauchen, werden wir nicht in diese Handlung gehen, sondern im Nachgespräch nochmals hineinspüren, ob das im "privaten" Rahmen stattfinden darf.

  • Ich kommuniziere offen, wie ich berührt werden möchte, so dass es mir angenehm ist, und lade dich ein, das ebenso zu tun.

  • Auch ich bin ein irdisch-menschliches Wesen und habe zu einigen Menschen mehr Sympathie-Resonanz und zu einigen weniger. Sofern ich spüre, dass nicht genügend gegenseitiges Wohlempfinden da ist, kann es sein, dass ich die Slow Sex Session nicht durchführe.
    Ich möchte diese Begegnungsreise nur dann anbieten, wenn ich mich selber auch wohl und entspannt fühlen kann. Falls ich die Session ablehne, begleite ich dich auf Wunsch durch eine Selbstakzeptanz und Selbstliebe Meditation, die dich in deinem eigenen Wesen und der Liebe zu dir selber stärkt, so dass du Abweisung besser annehmen kannst. (In diesem Fall kostenfrei)

Kommunikation, Gefühle:

Ich lade dazu ein, ehrlich und authentisch zu sein. Wenn starke Gefühle auftauchen (Trauer, Verletzungen, Lust, Erregung, Begierde, Verliebt-Sein, Ungeduld, Unsicherheiten, Ablehnung, Ekel...) dürfen sie da sein, ja sind sogar willkomen, um gefühlt, gezeigt und gelöst zu werden.

Auch ich werde mich so weit möglich ehrlich mitteilen. In meiner Doppelrolle als Begleiter und gleichzeitig Genusspartner ist dies manchmal keine leichte Aufgabe. Wenn ich etwas mitzuteilen habe, das evtl. schmerzhaft für dich sein könnte, dann versuche ich das achtsam zu kommunizieren (GFK Gewaltfreie Kommunikation), und begleite dich, in deinem Selbstwert und Selbstliebe zu bleiben.

Ist schneller-wilder Sex denn falsch?

Oh, Nein!! Es geht in keiner Weise darum, dass schneller-wilder-heisser Sex etwas falsches sei. Das ist in stimmigen Momenten ebenso eine wunderbare Facette des lebendigen Lebens ensprechend dem Feuerelement. Auch jegliche anderen sexuellen Praktiken sind in Ordnung (siehe dazu Lieteraturempfehlung Ilan Stephani).

In meinem angebotenen Raum erkunden wir aber bewusst das Fliessende und Zarte der Elemente Wasser und Luft - was meinem eigenen Grundnaturell entspricht.

Abgrenzung zum Call Boy

Auch wenn mein Angebot prinzipiell Sex gegen Geld ist (bzw. Sexualität gegen Geld), so ist es doch ein wesentlicher Unterschied zur "üblichen" Prostitution:

Ich kann und will dir keine Erregung, keinen Orgasmus, keine sexuelle Befriedigung und auch keine tantrisch-spirituelle Erleuchtung versprechen. Auch inwiefern die Begegnung bei mir selber Erregung oder eine Erektion auslöst, ist von Mensch zu Mensch und Situation zu Situation unterschiedlich.

Mein Angebot ist in erster Linie ein Forschungs- und Lernraum. Lust und Genuss dürfen gern da sein - ebenso wie Taubheit oder Gefühlsblockaden. Es ist willkommen, sich von unauthentischen Fassaden zu befreien und sich so ehrlich wie möglich zu zeigen. Auf beiden Seiten - in beiden Rollen.

Unsicherheit ?

Wenn du noch unsicher bist oder genaueres Wissen möchtest, ruf mich an. Nach einem ersten Gespräch entscheidest du, ob du den Slow Sex Raum mit meiner Begleitung betreten möchtest.

Weitere Infos

Ort:

Ich habe (noch) keine eigenen Praxisräumlichkeiten. Nach Absprache treffen wir uns bei mir oder bei dir zu Hause und richten uns ein angenehmes Ambiente ein.

Kosten:

Das ist ein neu entwickeltes Angebot von mir. Im 2023 biete ich dies noch zu günstigem Preis an. Nach Selbsteinschätzung 50.- bis 150.-.

Geschlecht:

Männer und Non-binäre sind ebenso willkommen wie Frauen. Primär ist wichtig, dass wir gegenseitig genug Sympathie-Resonanz spüren.

Anmeldung:

Per Email oder Kontaktformular oder Telefon 078 635 87 28.

Slow Sex

Der Begriff "Slow Sex" wurde durch das gleichnamige Buch von Diana Richardson im Jahre 2004 geprägt.

Slow Sex bedeutet in kurzen Worten, Tempo zu reduzieren und Fixierung auf Erregung/Orgasmus zu lösen.

KreisMitte.JPG
Massage2.JPG
bottom of page